Unternehmen

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Heinrich Schümann (GmbH & Co. KG) im Jahr 1920. In unseren Anfängen waren wir ausschließlich als Reparaturwerkstatt für elektrische Maschinen und Transformatoren tätig. Recht schnell entwickelten wir uns darüber hinaus zu einer modernen Maschinenfabrik, die Wickelmaschinen für den Elektromaschinen- und Transformatorenbau entwirft und herstellt.

Unsere gesammelten Erfahrungen im Elektromaschinenbau, sowie die enge und vertrauensvolle Verbindung mit der Elektroindustrie waren und sind die besten Voraussetzungen dafür.

 

Tradition, Mut & Innovationsgeist: 100 Jahre Heinrich Schümann

Im Jahr 2020 schreiben wir 100 Jahre Erfolgsgeschichte – für uns ein Grund, einen Blick zurück zu werfen, aber vor allem nach vorn zu schauen.
Ob komplette Fertigungslinie oder Einzelmaschine, von der Standard- bis zur Sonderanfertigung: Auch zukünftig werden Schümann-Maschinen weltweit in der Elektroindustrie eingesetzt werden. Mit Blick auf den Maschinenbediener werden alle Arbeitsschritte kontinuierlich optimiert, so dass die Maschinen anpassungsfähig an neuartige Verfahren bleiben.

Trotz der aktuellen Pandemie schaut die Firma Schümann mit Zuversicht in die Zukunft. Immer wieder erreicht das Unternehmen Ersatzteilanfragen für mitunter über 40 Jahre alte Maschinen - ein Beleg für robuste und langlebige Konstruktionen. Derlei Qualitätsmaschinen, die jahrzehntelang genutzt werden, bleiben auch zukünftig in Produktionen relevant.

 

Attraktive und sichere Arbeitsplätze für die Zukunft

Um unsere Chancen maximal zu nutzen, brauchen wir begeisterte und kompetente Mitarbeiter – sie genießen bei uns, wie schon bei unserem Firmengründer, oberste Priorität. Heinrich Schümann gründete bereits in den 1940er Jahren die erste Unterstützungskasse für die Mitarbeiter. Ganz im Geist des Gründers arbeiten wir als Unternehmen bis heute daran, zukunftsfähige und attraktive Arbeitsplätze zu schaffen: Dies reicht von der Erfolgsbeteiligung für alle Mitarbeiter, die es bereits seit 2007 gibt, bis zu den im vergangenen Jahr errichteten E-Tankstellen für die Mitarbeiter.

 

Meilensteine in 100 Jahren Heinrich Schümann

31.7.1920

Gründung der „Wentorf & Schümann Elektro-Motoren-Werkstätten“ mit Standort in Bargteheide

1921

Umzug nach Lübeck, neuer Standort Schwartauer Allee 14

10.4.1923

Mitbegründer Georg Carl Wentorf scheidet aus dem Unternehmen aus, Umfirmierung in „Heinrich Schümann Elektromotoren-Reparatur-Werk Lübeck“

Ab 1928

wachsende Geschäftserfolge aufgrund der Eigenentwicklungen des gelernten Elektromaschinenbauers Schümann, selbst durch Kriegs- und Wiederaufbaujahre hindurch

1951

Kundschaft schon im europäischen Ausland und in Ländern aus Übersee

Februar 1961

Gründung der Heinrich Schümann GmbH als erster Schritt einer Nachfolgeregelung

1960er Jahre

zahlreiche Patente im In- und Ausland, wachsender Unternehmenserfolg, Kauf des heutigen Firmengeländes an der Geniner Straße 247 a

19.11.1966

Eröffnung des Neubaus, der erstmals maßgeschneiderte Räumlichkeiten für das Unternehmen bietet

7.11.1968

erste große Zäsur der Unternehmensgeschichte, Tod Heinrich Schümanns im Alter von 71 Jahren

1970er Jahre

Export in bereits über 60 Länder

Ende der 1980er Jahre

Zweite große Zäsur, Abwendung drohender Konkursanmeldung durch die Tochter Heinrich Schümanns, stattdessen Umstrukturierung für die Zukunft mithilfe von umfangreichen Bankkrediten

1990

Berufung von Jürgen Westphal in die Geschäftsführung (heute Vorsitzender des Aufsichtsrates) mit erfolgreicher Neuausrichtung des Unternehmens und des Produktportfolios

Mitte der 1990er

Export in über 90 Länder

2004

Markteinführung des 6-Achs-Isolierroboters 670 zur automatischen Isolierung von Formspulen inkl. der Evolventen und des Spulen-Auges

2018

Auslieferung der 100. Spulenformmaschine der Baureihe „2015-2017“

2019

Umstellung auf smarte LED-Beleuchtung in der Produktion, Errichtung E-Tankstelle auf dem Betriebsgelände

2019

Inbetriebnahme von zwei Fertigungsnestern der 2. Generation zur automatisierten Verarbeitung von Flatcoils zu Formspulen

2020

Im Jubiläumsjahr arbeiten 46 Mitarbeiter am Standort Geniner Straße; bis heute hat das Unternehmen mehr als 6.000 komplette Maschinen gebaut, durchschnittlich 60 Maschinen pro Jahr!